Hochschule für Gesundheit Bochum: NRWege ins Studium

Ein Lehrer unterrichtet eine Klasse

Geflüchtet und trotzdem erfolgreich studieren? Nicht so leicht, aber wir helfen Ihnen! Deutschkurse, Stipendien, Workshops und individuelle Betreuung sind unser Erfolgsrezept.

Projektstart

2017

Zielgruppe

Geflüchtete mit dem Wunsch einen Gesundheitsberuf auszuüben und dazu an der Hochschule für Gesundheit studieren möchten

Angebote/Maßnahmen

Vorbereitung auf’s Studium:

  • Intensivsprachkurs (20 Stunden/ Woche; Niveau: B1-C1)
  • Propädeutikum (4 Stunden/ Woche; Vorlesung, Tutorium, Workshops und Exkursionen)
  • Individuelle Beratung
  • Studentisches Buddyprojekt
  • TestDaF-Prüfung

Unterstützung während des Studiums:

  • Kompaktkurs zum Studienstart (Informationen rund um’s Studium: BAföG, wissenschaftliches Arbeiten, studentisches Engagement etc.)
  • Stipendienprogramm
  • Individuelle Beratung
Innovativ & Besonders

Traumberuf: Hebamme, Physiotherapeut*in oder Krankenpfleger*in? Die Digitalisierung im Gesundheitsbereich mit kreativen Ideen voranbringen?
Die Hochschule für Gesundheit bietet Bachelor- und Masterstudiengänge in den Gesundheitswissenschaften. Ein moderner Campus, kleine Lerngruppen und viele praktische Einheiten bieten optimale Voraussetzungen für das spätere Berufsleben. Geflüchtete werden besonders intensiv betreut: vor dem Studium durch kostenlose Sprachkurse und während des Studiums durch individuelle Unterstützung. Zahlreiche Bereiche der Hochschule für Gesundheit arbeiten zusammen, damit Geflüchtete hier erfolgreich studieren können.
Die Motivation der Geflüchteten ist sehr hoch. In der kleinen Gruppe hilft man sich gegenseitig und niemand wird vergessen. Jede*r Geflüchtete nimmt einen wichtigen Platz in der Gruppe ein und so wird gemeinsam statt allein nach Lösungen gesucht.